2. Drehtag: Szenen am westlichen Dorfrand von Lienzingen (Bild: Günter Bächle)
2. Drehtag: Szenen am westlichen Dorfrand über die Flucht aus Lienzingen (Bild: Günter Bächle)

Bekanntlich hatte das Corona-Virus unseren vorgesehenen Drehplan für das Projekt «Die Reise» gewaltig durcheinandergewirbelt. Und so konnten wir erst vor kurzem so richtig mit Darstellern und entsprechenden Handlungen beginnen zu drehen. Zunächst wurden Mitte Oktober am Lienzinger Kelterwäldle Szenen über die Rückkehr aus dem Odenwald abgedreht, nunmehr waren es Szenen von der Flucht aus dem zu großen Teilen abgebrannten Dorf nach einem Überfall französischer Soldaten.

Roland Straub, der an dem Projekt in mehreren Funktionen beteiligt ist, war voll des Lobes über den zweiten Drehtag:

Ein anstrengender, aber erfolgreicher Tag ging nach unserem ersten Drehtag zu Ende. Herzlichen Dank an die grandiosen Darsteller Pia Gayer und Ralf Rapp, an die vielen geduldigen Statisten, an die unermüdliche Christiane Ginschel, an Bianca Sanchez für ihre großartige Maske, an meine Kamera- und Tonmänner, an alle super fleißigen Helfer, an unsere Musiker vom Klosterseminar für ihre Aufbauhilfe und Besuch, an unseren Fotografen Markus, an unseren Pressesprecher, an unseren Pianisten Patrick mit Eltern für seinen Besuch, an Gisela Beck für Ihren Leiterwagen, an alle die Requisiten gebracht haben, an alle die dabei waren und ich evtl. vergessen habe, an den Himmel für das fast gute Wetter.

So langsam findet ein besonderes Team zusammen. Wir werden gemeinsam noch Großes erreichen. Wir werden von Mal zu mal immer besser. Es ist ein besonderes Erlebnis mit so großartigen Menschen zusammen zu arbeiten.

Einen herzlichen Gruß an Alle die am heutigen Drehtag nicht dabei sein konnten, besonders an Bea und Mia. Danke für Eure Grußbotschaft. Danke auch an alle Zuschauer, besonders an den Landtagsabgeordneten Prof. Dr. Erik Schweickert und Stadtrat Günter Bächle, die uns in unserem Vorhaben unterstützen.
Ich freue mich auf die weiteren Drehtage mit Euch!